Einrichten und Stabilisieren einer Grundgliedfraktur in wide awake Technik

Dieser 78jährige Patient hatte sich bei einem Sturz einen stark verschobenen Bruch des Grundglieds am rechten Kleinfinger zugezogen. Durch die Knickbildung drohte eine starke Funktionseinschränkung.

In wide awake Technik konnte der Bruch zunächst schmerzfrei eingerichtet und dann durch 2 Drähte stabilisiert werden. Durch die gute Beweglichkeit während der Operation konnte eine Blockierung von Sehnen durch die Drähte ausgeschlossen werden.

Da auch die Röntgenkontrolle während der Operation die gute Stabilität während der aktiven Bewegung des Fingers bestätigte, konnte frühzeitig eine handtherapeutische Beübung begonnen werden. Acht Wochen nach der Operation zeigt das Röntgenbild eine Heilung des Knochens in sehr guter Stellung und der Patient kann den Finger praktisch frei bewegen.

Durch die räumliche Nähe von Knochen, Sehnen und Haut können Brüche der Fingergrundglieder aufgrund von Verklebungen und Verwachsungen in katastrophalen Funktionseinschränkungen enden. Durch die Mitarbeit des Patienten kann sich der Operateur bereits während der Operation von der Stabilität des Knochens überzeugen und frühzeitig die Handtherapie veranlassen.

Noch Fragen?

Antworten auf häufige Fragen haben wir für Sie hier zusammengestellt.

Sie können uns auch gerne eine Nachricht schicken.